collapse collapse

* Ereignis-Kalender

Dezember 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 [11] 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

* Foren-Teamliste

Dirk admin Dirk
Administrator
Superkirchner gmod Superkirchner
Moderator
uwemol gmod uwemol
Moderator
Christof gmod Christof
Moderator
Sutener gmod Sutener
Moderator
Paetschman gmod Paetschman
Moderator
Sartene gmod Sartene
Haupt-Moderator

Autor Thema: Aussätzer, Fehlzündung, ruckeln  (Gelesen 2450 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline jakex

  • Ténéristi
  • ***
  • Beiträge: 165
Aussätzer, Fehlzündung, ruckeln
« am: 14. August 2015, 19:35:35 »
Hallo,

es gibt einige Beiträge zum Thema Ruckeln bei 2000U/min und bei ca. 2800U/min. Nach 3000U/min ist alles bestens.

Ich habe Sie nun über Korsika geprügelt und durch die Alpen. Drehzahl und prügeln geht prima. Haarnadel erster Gang bei 2000U/min bleibt die Dicke fast stehen. Anfahren ist auch bei 2000U/min ohne Worte.

Schön aus dem Keller aus der Kurve geht nicht mehr. Die alte hat nun seit 11.09.2011 71tKm runter. Das Ruckeln war immer schon da, aber erträglich.

Konstantes Fahren ist auch ok, dreht man bei 2000 am Griff, rotz die Alte wie ein alter Mann am Morgen.

Wer hat ebenfalls Ruckeln zwischen 2000 und 3000 U/min gehabt?
Wie sah die Lösung aus?

Meine Vermutung ist nun die Drosselklappemsteuerung / Drive by Wire.

Nun wäre natürlich ein Yamaha Motorflüsterer im Großraum Hamburg mit direktem Draht zu Yamaha Motors gefragt - ist hier einer Ansässig?

Gruß
Eric


Bester Gruß
Eric

Offline 1200Z

  • Junior Ténéristi
  • **
  • Beiträge: 16
Antw:Aussätzer, Fehlzündung, ruckeln
« Antwort #1 am: 02. März 2016, 20:17:06 »
Lass sie entdrosseln. Dann ist das Leistungsloch, das Ruckeln und das "Verschlucken" zwischen 2000 und 3000 Umdrehungen weg. So jedenfalls meine Erfahrung, sowohl mit einer DP01, als auch mit einer DP04. Entdrosselt läuft sie von 1500 Umdrehungen bis 7500 ganz geschmeidig hoch.

Offline jakex

  • Ténéristi
  • ***
  • Beiträge: 165
Antw:Aussätzer, Fehlzündung, ruckeln
« Antwort #2 am: 03. März 2016, 13:41:32 »
Moin,

das ist gewiss nicht das Problem, echte Zündaussetzer haben kaum eine Verbindung zur Drosselung.
Aktuell ist das Eisen stillgelegt und ich habe noch keinen Plan, wie es mit Ihr weitergehen wird.

Gruß
Eric
Bester Gruß
Eric

Offline Franki

  • 1st Class Ténéristi
  • *****
  • Beiträge: 1.200
Antw:Aussätzer, Fehlzündung, ruckeln
« Antwort #3 am: 03. März 2016, 14:57:20 »
Hallo Eric,

das können auch die kombinierten Zündkerzen-Spulen-Stecker sein. Bei einigen kommt es vor, dass sich dort Wasser ansammelt und nicht ablaufen kann. Die Stecker sind wohl auch ein Verschleißteil, kommt jedoch selten vor, dass die durchschlagen und getauscht werden müssen. Kommst Du an die Kerzen ran? Die sind ja einigermaßen verbaut. Sie sollten natürlich frei von Korrosion und Schmutz sein. Im XT1200Z-Forum gibt es da einschlägige Threads zu (Stichwort: "Drecksloch"). Kannst Dich ja mal schlau machen.

Sonst kannst Du versuchen, die CO-Einstellung pro Zylinder zu verändern - geht wohl über's Cockpitdisplay. Ich selbst hab' da noch nie 'was verstellt. Bei wenigen Nutzern kommen wohl auch Schäden am Kabelbaum vor - mit vergleichbaren Symptomen. Drive by Wire hat die Gute nicht. Sonst hätt'ste ja nicht das Gaszuggeschlängel vor dem Cockpit baumeln...

Schwierig, schwierig, sollte aber nichts Größeres sein.

Gutes Gelingen!

Grüße
Frank

Offline Paetschman

  • United Ténéristi - Wer hats erfunden???? - Der Paetschman :-)
  • Moderator
  • 1st Class Ténéristi
  • *****
  • Beiträge: 4.064
  • Mit der Superdicken unterwegs
    • Meine Reiseseiten
Antw:Aussätzer, Fehlzündung, ruckeln
« Antwort #4 am: 24. Oktober 2017, 00:01:31 »
Ich habe das Thema kürzlich nach heftigem Dampfstrahlen nach Albanien nun auch einmal erleben dürfen.
Bei mir war es der Kerzenstecker, der ja bei der 1200er mit der Zündspule kombiniert ist. Unter der Blechummantelung war der Kerzenstecker korrodiert, die beiden normalerweise gegeneinander verdrehten Blechhülsen so verdreht, dass der Schirm der Stecker nicht mehr funktionierte. Ich habe die Blechhülsen herunter genommen, entrostet und mit Vaseline wieder auf den Stecker auf gesetzt. Dabei habe ich die beiden Hülsen wieder so gegeneinander verdreht, das der "Schirm" wieder gegeben war und die Dichtung zum Zylinderkopfdeckel gegen das eindringen mit Vaseline eingesetzt. Danach war das ruckeln (welches sich auch sehr nach Zündung anfühlte) wieder verschwunden.
 /tuar/ Paetschman  /UTE/
...I've been everywhere, man. Crossed the desert's bare, man. I've breathed the mountain air, man...(Jonny Cash)
Baltic Challenge 2013. Erlebt sie mit: http://www.paetschman.de oder dem direktlink http://www.unitedteneristi.de

 

* Top 5 des Monats

RomanL
35 Beiträge
freddy_walker freddy_walker
22 Beiträge
TTGeorg TTGeorg
22 Beiträge
RD03joe RD03joe
18 Beiträge
Christof Christof
16 Beiträge